Was bedeutet Fermentation?

Beim Fermentieren werden Lebensmittel und Getränke durch Enzyme, Bakterien und Pilze vergoren. Dabei entstehen während des Prozesses Gase, Alkohol und Säuren.
Einigen Ausgangsprodukten muss eine Kultur mit Bakterien und Hefen zugegeben werden, um die Fermentation zu starten, z.B. benötigt man zur Herstellung von Kombucha einen Kombuchapilz (SCOBY genannt), für Wasser- und Milchkefir benötigt man Wasserkefir- oder Milchkefirkristalle. In vielen Fällen befinden sich die benötigten Mikroorganismen allerdings schon auf der Oberfläche des Lebensmittels z.B. bei Gemüse oder Obst, sodass keine Starterkultur hinzugegeben werden muss. Diese Art der Fermentation nennt man wilde Fermentation.

 

Warum sollte man Lebensmittel und Getränke fermentieren?

Schon früher wurden Lebensmittel fermentiert, allerdings hauptsächlich um sie haltbar zu machen.
Heute wird überwiegend für die positive Wirkung auf die Gesundheit fermentiert, denn die fermentierten Endprodukte sind voll von nützlichen Bakterien für unsere Darmflora. Gleichzeitig stärken sie unser Immunsystem und unterstützen die Entgiftung des Körpers. Zudem werden durch die Fermentation wichtige Nährstoffe in der Nahrung freigesetzt und Enzyme erzeugt, die die Verdauung verbessern.
Fermentation ist sehr vielfältig, da je nach Geschmack und Fantasie dem Gemüse und den Getränken Kräuter und Gewürze hinzugefügt werden können. Dabei entstehen Aromen, die das Ausgangsprodukt nicht hat. Bringt man neue Variationen ins Spiel, gleich kein Ferment dem Anderen.
Dadurch, dass man selbst bestimmen kann, was ins Glas kommt, weiß man auch was drin ist. Somit sind sie auch frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen.
Fermentation ist außerdem einfach und vor allem kostengünstig. Im Grunde benötigt man für das Fermentieren von Gemüse lediglich ein Bügelglas in dem das Gemüse mit etwas Salz oder einer Salzlake angesetzt wird. Gleichzeitig bietet die Fermentation die Möglichkeit, überschüssiges Gemüse zu verarbeiten.
Dadurch, dass Fermentation ganz ohne zusätzlichen Energieeinsatz abläuft, ist der Prozess sehr umweltfreundlich. Mit Spaß und in lockerer Atmosphäre zeige ich dir außerdem, wie du die Fermente ansetzt. Anschließend kannst du sie mit nach Hause nehmen, um selbst mit dem fermentieren loszulegen.